Projekt 04/03: Vmax instandsetzen.

Nach dem Winter sah das Motorrad schlecht aus. Der Motor lief unrund, unter der Vorderradgabel war eine Ölpfütze und die Vorderradbremse versagte ihren Dienst aufgrund des herabgelaufenen Öls. Näheres hinschauen ergab:
Also bestand Handlungsbedarf. Nach Beschaffen der Teile ging es los:

Auspuff instandsetzen


vmax_werkbank

Erstmal das Motorrad in ein montagefreundliche Possition bringen.

Dann wurde der Auspuff abgeschraubt. Dies förderte fürchterliches zu Tage...

auspuff3.jpg

Sieht irgendwie aus, als hätte ein Tier daran genagt....

Blöd ist nur, dass das Kürmmerrohr vom Zylinder bis zum Enddtopf eins ist. Eine Schelle zwischen drin hätte die Montage sicher vereinfacht.
Es muss Ersatz her. Da Yamaha bei bei seinen Ersatzteilen erfahrungsgemäss Apothekerpreise hat, schaue ich erstmal auf dem Hof, ob sich was passendes findet.

Und ich werde fündig:

auspuff_spender.jpg

Der Auspuff unter Ulis altem Trabbi sieht entgegen dem Rest noch ganz gut aus und hat den richtigen Durchmesser: 34,5mm.

Also dann: auseinanderschneiden -> anpassen -> zusammenschweissen -> und lackieren.

auspuff2.jpg

Bei meiner Produnktivität dauerte es aber eineeinhalb Tag bis zur Fertigstellung, inkl. grillen und in der Sonne sitzen...


Simmeringe der Telegabel wechseln (Holmdurchmesser =43mm)

Erstmal die Telegabel auseinanderschrauben und in die Einzelteile zerlegen.

telegabel    telegabel1


Wenn man dies, wie ich, zum ersten mal tut, ist alles nicht einfach. Mein Ersatzteilhändler hat mir den grundsätzlichen Aufbau erklärt:

telegabel2

Hinter der oberen Verschraubung der Gabel befindet sich die Feder und sonstiges Geraffel. Also die Verschraubung leicht lösen und den Holm ausbauen.
Dann die Verschraubung ganz rausschrauben. Aber Vorsicht, da ist noch leicht Spannung drauf.
Nun wird die Schraube unten am Holm gelöst.

telegabel3

Diese befindet sich hinter der Vorderachse.( ich habe es verpasst, die Detailfotos im ausgebauten Zustand zu machen...)
Wenn man Glück hat, lässt sich die Schaube einfach rausschrauben. Ich hatte allerdings Pech, es drehte sich das Innenstück mit.
So musst ein Spezialwerkzeug her.

gabelwerkzeug

Ein Blick in die Schrottkiste ergab ein Stück Vierkantstahl als Querstück, so lässt sich das Teil prima in den Schraubstock einspannen und eine M12 Gewindestange, an der die Mutter aufgeschweisst ist. Die Mutter muß als Aussenmaß Schlüsselweite 30 haben. Nun kann das Rohr aufgestülpt werden und die untere Schraube löste sich.
Jetzt lassen sich die Rohre mit einem leichten Ruck auseinanderziehen. Die alten Simmeringe ab -> die neuen drauf und der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Anmerkung:
Die in den Zubehörkatalogen angegeben Größe der Simmerringe mit den dazugehörigen Baujahren stimmt nicht immer mit der Realität überein. Zumal meine MAX ein kanadisches Modell ist. Es empfiehlt sich, auf die Gabel zu schauen, dort ist nochmal eine Nummer eingestanzt.

Füllmenge Gabelöl (d= 43mm) : 621ml je Holm
Luftdruck: 0,4 bis 1,0 bar bei entlastetem Vorderrad

Das Befüllen der Gabel mit Luft sollte mit Vorsicht geschehen. Ich war überrascht, wie fix das Ziel erreicht ist....

Als Lektüre kann ich www.dievmax.de empfehlen. Diese Seite ist eine Fundgrube technischer Daten.